Eigenschaften

ARTISS ist der einzige tiefgefrorene sich langsam verfestigende Fibrinkleber mit einem für die Anforderungen der plastischen Chirurgie optimierten Thrombinanteil (4 IE/ml) und humanem Fibrinogen. ARTISS ist als Gewebekleber für das Fixieren/Kleben von subkutanem Gewebe in der plastischen, rekonstruktiven und Verbrennungschirurgie indiziert. ARTISS kann Nähte oder Klammern ersetzen. Darüber hinaus kann ARTISS zur Unterstützung der Blutstillung bei subkutanen Gewebsoberflächen eingesetzt werden.5

ARTISS Spritze

Ihre Vorteile durch ARTISS

  • Keine Bildung von Toträumen durch flächendeckende Gewebeklebung1,3
  • Bis zu 60 Sekunden Zeit für eine exakte Platzierung des Hautlappens1,2,3
  • Signifikante Reduktion des Drainagevolumens im Vergleich zu herkömmlichen Techniken1
  • Reduzierte Notwendigkeit von Drainagen1
  • Reduzierte Hämatom- und Serombildung im Vergleich zu herkömmlichen Techniken1,4

ARTISS ist in verschiedenen Größen verfügbar und kann in der Sterilverpackung 14 Tage bei Raumtemperatur gelagert werden.5

ARTISS Box

Bestellinformationen
Produktbezeichnung Menge pro Packung Artikelnummer
ARTISS [Fibrinkleber - tiefgefroren]    
2 ml (1 ml Kleberproteinlösung + 1 ml Thrombinlösung) 1 1501995
4 ml (2 ml Kleberproteinlösung + 2 ml Thrombinlösung) 1 1501996
10 ml (5 ml Kleberproteinlösung + 5 ml Thrombinlösung) 1 1501997
EasySpray Druckregulator 1 1504720
TISSEEL/ARTISS Spray-Set 10 1504272

ARTISS Pflichttext (Stand: Juli 2015)

ZUSAMMENSETZUNG: ARTISS enthält zwei Komponenten: Komponente 1 = Kleberprotein-Lösung und Komponente 2 = Thrombin-Lösung. Die arzneilich wirksamen Bestandteile, enthalten in 1 ml Kleberprotein-Lösung sind: Humanes Fibrinogen 91mg/ml; synthetisches Aprotinin 3000 KIE/ml. Die sonstigen Bestandteile sind: Humanalbumin, L-Histidin, Niacinamid, Polysorbat 80, Natriumzitrat-Dihydrat und Wasser für Injektionszwecke. Die arzneilich wirksamen Bestandteile, enthalten in 1 ml Thrombin-Lösung sind: Humanes Thrombin 4 I.E./ml; Kalziumchlorid 40 µmol/ml. ARTISS enthält weiterhin 0,6-5 I.E/ml humanen Faktor XIII, der zusammen mit humanem Fibrinogen herausgereinigt wurde. Die sonstigen Bestandteile sind: Humanalbumin, Natriumchlorid und Wasser für Injektionszwecke.

ANWENDUNGSGEBIETE: ARTISS ist ein Fibrinkleber. ARTISS wird aufgetragen, um Weichteilgewebe in der plastischen, rekonstruktiven und Verbrennungschirurgie zusammenzukleben. ARTISS kann beispielsweise eingesetzt werden, um Hauttransplantate oder Hautlappen auf Verbrennungswunden festzukleben oder um Haut in der plastischen Chirurgie zu fixieren. Auch Kunsthaut kann mit ARTISS auf Wunden befestigt werden. Das durch ARTISS gebildete Gerinnsel ist dem aus der natürlichen Blutgerinnung sehr ähnlich. Das heißt, es wird auf natürliche Weise abgebaut, ohne Rückstände zu hinterlassen. Um die Verweildauer des Gerinnsels zu verlängern und dessen vorzeitige Auflösung zu verhindern, ist dem Produkt Aprotinin beigefügt.

GEGENANZEIGEN: Massive und starke Blutungen. Allergie gegen Rindereiweiß oder andere Inhaltsstoffe. ARTISS ist nicht als Ersatz für Hautnähte geeignet, mit denen eine chirurgische Wunde verschlossen wird. ARTISS darf weder in der Neurochirurgie, noch als Nahtunterstützung in der Gastrointestinalchirurgie oder bei Gefäßanastomosen eingesetzt werden. ARTISS DARF NICHT in Blutgefäße oder in Gewebe injiziert werden. Da ARTISS am Verabreichungsort ein Gerinnsel bildet, kann die Injektion von ARTISS schwerwiegende Reaktionen zur Folge haben (z. B. einen Gefäßverschluss). ARTISS darf nur dort, wo dies erforderlich ist, als dünne Schicht auf Gewebeoberflächen aufgebracht werden.

NEBENWIRKUNGEN: Wie alle Arzneimittel kann ARTISS Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Allergische Reaktion auf eine der beiden Komponenten, vor allem dann wenn bereits bei einer früheren Operation ARTISS oder Aprotinin verwendet wurden; allergische Reaktionen vom anaphylaktischen/anaphylaktoiden Typ, nämlich: Flüchtige Hautrötungen, Blutdruckabfall, beschleunigter oder verlangsamter Puls, Übelkeit (Krankheitsgefühl), Nesselsucht, Juckreiz und Atemnot. Die Injektion von ARTISS in Weichteilgewebe birgt das Risiko einer lokalen Gewebeschädigung. Die Injektion von ARTISS in Blutgefäße kann zur Bildung von Thrombosen führen. Da ARTISS aus Plasma von Blutspenden gewonnen wird, kann das Risiko einer Infektion nicht vollständig ausgeschlossen werden. Weiterhin treten Erkrankungen der Haut und des Unterhauszellgewebes auf: häufig Juckreiz; gelegentlich Hautzysten, häufig Transplantatversagen. Bei anderen Fibrinklebern wurden (die Häufigkeit ist allerdings nicht bekannt) Luft-oder Gasembolien, Allergie, Blutergüsse, Kurzatmigkeit, verzögerte Wundheilung, Schwellungen, Fieber, sowie Ansammlungen von Lypmhe und anderer klarer Körperfüssigkeiten unter der Haut in der Nähe der Operationsstelle beobachtet.

Verschreibungspflichtig

PHARMAZEUTISCHER UNTERNEHMER: Baxter Deutschland GmbH, Edisonstraße 4, 85716 Unterschleißheim